Lehrveranstaltungen in der Informatik

Mikroprozessoren

Prof. Dr. F. Blödow

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

  • Struktur und Strukturelemente eines Mikroprozessors
  • Befehlssatz, Adressierungsarten, Speicher
  • Ein- und Ausgabe-Einheiten
  • Unterbrechungssystem
  • Peripherie-Bausteine (Ein- und Ausgabe, Interrupt, DMA)
  • C-Compiler, Assembler, Linker
  • Mikroprozessorsystementwicklung (Programmierung, Test und Emulation)
  • Analog-Digital-Wandler
  • Pulsweitenmodulierte Signale

 

Labor

  • Entwicklung eines Assemblerprogramms zur Steuerung eines Schrittmotors
  • Einarbeitung in verschiedene Mikroprozessor-Entwicklungsboards zur eigenständigen Programmierung von Anwendungen

Organisation

3. Semester, Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Medienformen: Folien, Tafel

Prüfung: PL (Sonstige Prüfungsleistung)

Lernvoraussetzungen

Sie beherrschen die Grundlagen der Digitaltechnik und Sie sind mit den Grundzügen der Computer­architektur vertraut. Sie können programmieren.

Lernziele

Sie können für eine einfache Anwendung eine geeignetes Mikroprozessorsystem konzipieren und programmieren. Sie können sich eigenständig in ein fremdes Mikroprozessor­system einarbeiten.

Literatur

Web: Texas Instruments: DSP Controllers Reference Guide. http://www.ti.com/lit/ug/spru160c/spru160c.pdf

H. Bähring: Anwendungsorientierte Mikroprozessoren. 4. Auflage, Springer (2010)

T. Flik: Mikroprozessortechnik. 6. Auflage, Springer (2005)

K. Wüst: Mikroprozessortechnik. 4. Auflage, Vieweg+Teubner (2010)