Lehrveranstaltungen in der Informatik

Kryptografie

Prof. Dr. H.W. Lang

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

Klassische Kryptografie

  • Caesar Chiffre, Vernam Chiffre

Mathematische Grundlagen

  • Teilbarkeit, Primzahl, Modulo-Rechnung
  • Gruppe, Ring, Körper

Public-Key-Verschlüsselung

  • Diffie-Hellman-Schlüsselvereinbarung
  • RSA-Verfahren, ElGamal-Verfahren
  • Elliptische Kurven

Digitale Signatur

  • RSA-Signatur, Kryptografische Hash-Funktionen

Zahlentheoretische Algorithmen

  • Modulare Exponentiation
  • Erweiterter Euklidischer Algorithmus
  • Primzahltest

Kryptografische Protokolle

  • Festlegung, Authentifizierung
  • Zero-Knowledge-Protokoll

 

Labor

Im Computerlabor werden die verschiedenen zahlen­theoretischen Algorithmen programmiert und darauf aufbauend das RSA-Verfahren implementiert. Programmiersprache ist Python.

Organisation

4. Semester, Vorlesung / Übung  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Medienformen: Tafel, Webseiten

Vorbedingungen: Orientierungsprüfung

Prüfung: PL (Klausur)

Lernvoraussetzungen

Sie besitzen grundlegende Kenntnisse in Algebra und Zahlentheorie. Sie können objektorientiert programmieren.

Lernziele

Sie kennen die mathematischen Grundlagen und die Funktionsweise der wichtigsten kryptografischen Verfahren für Verschlüsselung, Signatur und Authentifizierung. Sie kennen mögliche Angriffsmethoden und Sie sind in der Lage, die Sicherheit der kryptografischen Verfahren zu beurteilen.

Literatur

A. Beutelspacher, H.B. Neumann, T. Schwarzpaul: Kryptografie in Theorie und Praxis. Vieweg (2005)

J.A. Buchmann: Einführung in die Kryptographie. 4. Auflage, Springer (2008)

C. Karpfinger, H. Kiechle: Kryptologie. Vieweg+Teubner (2010)