Lehrveranstaltungen in der Informatik

Spieleprogrammierung

Prof. Dr. K. Hartmann, T. Haase, B.Sc.

zurück zurück

Inhalt

Heutige Computerspiele stellen in Echtzeit höchst komplexe virtuelle Welten dar, die von einer Vielzahl selbstständig handelnden Agenten bevölkert werden. In der Veranstaltung werden Techniken der Computergrafik und der künstlichen Intelligenz vorgestellt, die den Kern heutiger Game-Engines von Computerspielen bilden.

2D-Grafik für Computerspiele

  • Sprites und Billboards
  • Textdarstellung
  • Partikel-Systeme

3D-Grafik für Computerspiele

  • Vektoren und Matrizen
  • Kamera-Tranformationen
  • Texturen
  • Sichtbarkeitsbestimmung
  • Kollisionserkennung
  • Shader-Programmierung

Künstliche Intelligenz in Computerspielen

  • Pfadplanung
  • Verhaltenssteuerung
  • Strategie und Taktik

Organisation

6. Semester, Vorlesung / Übung  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Medienformen: Beamer, Tafel

Vorbedingungen: Orientierungsprüfung

Prüfung: PL (Hausarbeit)

Lernziele

Sie können mit Hilfe der Bibliothek XNA Game Studio und der Programmiersprache C# eigene Projekte für einfache 2D- und 3D-Computerspiele erstellen. Sie können einzelne Bestand­teile einer Game-Engine für 2D- oder 3D- Spiele erschaffen.

Literatur

S. Bjork, J. Holopainen: Patterns in Game Design. Thomson Learning (2005)

T. Fullerton: Game Design Workshop: A Playcentric Approach to Creating Innovative Games. 2. Auflage, McGraw-Hill Professional (2008)

R. Grootjans: XNA 3.0 Game Programming Recipes. Apress (2009)

C. Walker, E. Walker: Game Modeling Using Low Polygon Techniques. Charles River Media (2001)