Lehrveranstaltungen in der Informatik

Language-based Security

Prof. Dr. J. Christiansen

zurück zurück

Inhalt

Unter dem Begriff Language-based Security werden Ansätze zusammengefasst, die moderne Programmier­sprachen­techniken einsetzen, um die Security (Angriffs­sicherheit) bzw. die Safety (Betriebs­sicherheit) von Anwendungen zu gewähr­leisten. Dabei wird ein weites Spektrum von Techniken abgedeckt, beginnend mit der Verwendung von Typen bis hin zu Programmier­sprachen, die es erlauben, mathematische Beweise zu programmieren.

Die Lehrveranstaltung ist forschungs­orientiert und besteht haupt­sächlich aus dem selbst­ständigen Studium von wissen­schaftlichen Arbeiten und Buch­kapiteln. Diese Texte werden in der Veranstaltung in der Gruppe diskutiert und analysiert.

Es gibt keine Voraus­setzungen für die Teilnahme; alle Grund­lagen, die für das Verständnis der Arbeiten notwendig sind, werden in der Veranstaltung erarbeitet.

Organisation

Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 120 h
Gesamtaufwand: 180 h

Leistungspunkte (credit points): 6

Vorbedingungen: keine

Prüfung: PL (HA, Arb, Vortr)

Lernziele

Sie kennen Techniken moderner Programmier­sprachen und deren Anwendung im Bereich der Security. Sie können sich selbst­ständig in aktuelle Forschungs­arbeiten in diesem Bereich einarbeiten und diese bewerten.

Literatur

B.C. Pierce: Types and Programming Languages. Mit Press (2002)

B.C. Pierce: Advanced Topics in Types and Programming Languages. Mit Press (2005)