Lehrveranstaltungen in der Informatik

Sicherheitsmanagement in Netzen

N.N.

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

  • Begriffe und Definitionen zum Thema Netzwerksicherheit
  • Formen und Methoden von Angriffen
  • Angriffe auf Software (Pufferüberlauf, Stack Smashing, Formatstring)
  • Angriffe auf Netzwerkprotokolle (Man-in-the-Middle, Tunneling)
  • Angriffe auf die Netzstruktur (DoS: Denial of Service)
  • Tarnung von Angriffen (Fragmentierung, Spoofing)
  • Verwandte Angriffe (Social Engineering, Würmer, Trojanische Pferde, Dialer, Viren, Phishing)
  • Vorsorge (Authentifizierung, Autorisierung, Zertifizierung)
  • Sicherheitsinfrastruktur: Protokolle, Architekturen und Komponenten (Kerberos, X.509, IPsec, SSL/TLS, EAP, Firewalls, IDS, Honeypots)

 

Labor

In begleitenden Übungen werden die erlernten Konzepte praktisch angewendet und im Computerlabor umgesetzt.

Organisation

Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 120 h
Gesamtaufwand: 180 h

Leistungspunkte (credit points): 6

Prüfung: PL (K(2))

Lernziele

Sie kennen die unterschiedlichen Angriffs­möglichkeiten auf die Integrität von Computer­netzen. Sie sind in der Lage, entsprechende Vorsorge- und Abwehr­maßnahmen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zu beurteilen und praktisch zu implementieren.

Literatur

G. Schäfer, M. Roßberg: Netzsicherheit. 2. Auflage, dpunkt (2014)

C. Sorge, N. Gruschka, L. Lo Iacono: Sicherheit in Kommunikationsnetzen. Oldenbourg (2013)

M. Schumacher, U. Roedig, M.L. Moschgath: Hacker Contest. Springer (2002)