Lehrveranstaltungen in der Informatik

Kryptologie und Systemsicherheit

Prof. Dr. M. Kersken

zurück zurück

Inhalt

Kryptografie ist heute mehr als nur das Verschlüsseln von geheimen Botschaften - kryptografische Methoden werden verwendet, um Dokumente zu signieren, um Kommunikations­partner zu authentifizieren, um Teilnehmer zu anonymisieren und vieles mehr. Dies alles sind unterschiedliche Aspekte der System­sicherheit. Die tatsächliche System­sicherheit hängt dabei von der Stärke der kryptografischen Verfahren ab. Die Stärke ausgewählter kryptografischer Verfahren zu untersuchen ist Gegenstand dieser Lehr­veranstaltung.

 

Vorlesung

  • Kollisionssicherheit von Hash-Verfahren
  • Faktorisierung großer Zahlen
  • Elliptische-Kurven-Kryptografie

 

Labor

Im Labor werden verschiedene kryptografische Verfahren praktisch untersucht und im Hinblick auf den Rechen­aufwand bewertet, der zum Brechen der Verfahren erforderlich ist.

Organisation

Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 120 h
Gesamtaufwand: 180 h

Leistungspunkte (credit points): 6

Prüfung: PL (K(2))

Lernziele

Sie kennen die mathematischen Grundlagen verschiedener kryptografischer Verfahren und zugehöriger Angriffs-Szenarien. Sie können die Sicherheit dieser Verfahren sowohl theoretisch als auch aufgrund Ihrer praktischen Erfahrungen bewerten.

Literatur

R. Küsters, T. Wilke: Moderne Kryptographie. Vieweg+Teubner (2011)

A. Werner: Elliptische Kurven in der Kryptographie. Springer (2013)

S.Y. Yan: Computational Number Theory and Modern Cryptography. Wiley (2013)