Lehrveranstaltungen in der Informatik

Medizinische Visualisierung

Prof. Dr. M. Teistler

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

  • Einführung in die verschiedenen Verfahren der medizinischen Bildgebung (Röntgen, Sonographie, Computertomographie, Kernspintomographie u.a.)
  • Klinische Bedeutung der medizinischen Bildgebung / wie arbeitet ein Radiologe?
  • Visualisierungstechniken
  • Medizinische Visualisierung und Informatik: ausgewählte Themen

 

Hausarbeit

Entwicklung und Präsentation von Konzepten und Softwareprototypen als Gruppenarbeit; hier sind verschiedene Themen möglich, auch eigene Vorschläge insbesondere aus den Bereichen Human-Computer-Interaction, Usability, 3D-Visualisierung.

Beispielprojekte aus dem Themen­umfeld: http://www.userad.info

Je nach Schwerpunkt der Hausarbeit kann dieses Modul den Schwerpunkten [Hci] oder [Mob] zugeordnet werden.

Organisation

Wintersemester, Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 120 h
Gesamtaufwand: 180 h

Leistungspunkte (credit points): 6

Prüfung: PL (HA, Arb, Vortr)

Lernziele

Sie kennen die medizinischen bildgebenden Verfahren und deren klinische Bedeutung. Sie sind mit unterschiedlichen Techniken zur Visualisierung medizinischer Bilddaten vertraut und Sie sind in der Lage, Lösungen aus dem Bereich Human-Computer Interaction zu erarbeiten, um die Benutzbarkeit radiologischer Software zu verbessern.

Literatur

O. Dössel: Bildgebende Verfahren in der Medizin. 2. Auflage, Springer Vieweg (2016)

H. Handels: Medizinische Bildverarbeitung. 2. Auflage, Vieweg+Teubner (2009)

B. Preim, D. Bartz: Visual Computing for Medicine. 2. Auflage, Morgan Kaufmann (2013)