Ablauf des Berufspraktikums

Zum Berufspraktikum gehört außer der Ableistung des eigentlichen Praktikums auch noch die Teilnahme an einem Einführungs- und einem Abschluss-Seminar an der Hochschule. Die Erfüllung dieser Teil­leistungen wird auf einem Testatbogen dokumentiert.

  1. Einführungs-Seminar (im 5. oder 6. Semester), Teilnahme auf dem Testat­bogen bestätigen lassen
  2. Sie können das Praktikum in einem Betrieb nur beginnen, wenn Sie
      - am Einführungs-Seminar teilgenommen haben,
      - einen Praktikumsvertrag mit dem Betrieb geschlossen haben,
      - die Prüfungen des 1., 2. und 3. Semesters alle bestanden und
      - 50 weitere Leistungspunkte (credit points) erbracht haben
         (Nachweis durch Notenkonto)
    Lassen Sie die Erfüllung der Vorbedingungen durch die Praktikums­beauftragte auf dem Testatbogen bestätigen
  3. Beginn des Praktikums vom Betrieb auf dem Testatbogen bestätigen lassen
  4. Erfolgreiche Ableistung des Praktikums vom Betrieb auf dem Testat­bogen bestätigen lassen (Hinweis: Für spätere Bewerbungen ist ein qualifiziertes Zeugnis sinnvoll)
  5. Abgabe des Praktikumsberichtes
  6. Abschluss-Seminar, Teilnahme auf dem Testatbogen bestätigen lassen

 

Bei der Anmeldung der Bachelor-Arbeit legen Sie den ausgefüllten Testatbogen vor, um die Ableistung des Berufspraktikums nachzuweisen. Sie können mit der Bachelor-Arbeit auch bereits vor endgültiger Ableistung des Praktikums beginnen, frühestens jedoch nach drei Monaten Praktikum (siehe Prüfungsordnung).

 

Sehen Sie sich das Konzept der Berufspraktikums-Seminare einmal an.

 

Ansprechpartner für alle Belange des Praktikums ist der Praktikums­beauftragte des Studiengangs Angewandte Informatik Prof. Dr. Kruse.

 

Testatbogen

Zurück zur Übersicht